Discussion:
Boxenabmisten mit oder ohne Pferd in der Box ?
(zu alt für eine Antwort)
Hannov Horses
2004-04-10 12:27:47 UTC
Permalink
In einer Pferdegroup wurde gestern abend heiss diskutiert ob man Abmisten darf
solange ein Pferd in der Boxe steht.
Nachdem ich auch wenn ein Pferd in der Box steht - selbst mit Fohlen
(Boxengrösse jedoch 4.00 x 6.00 m) - wurde ich übel beschimpft wie ich das
machen könnte da dies so gefährlich sei.
Wir misten unsere Boxen 2 mal gründlich in dem wir auch die nassen Stellen
entfernen und weitere 2 mal werden die Äpfel abgesucht.
Zu beidem verwenden wir sogenannte Bollengabeln aus Kunsstoff - die ich
wirklich
super finde.
Mein Argument wenn ich jedesmal das Pferd aus der Box nehmen muss und wieder
hereinholen benötigt das pro Pferd ca 10 Minuten im Winter zum Anbinden
am Putzplatz - also 40 Minuten pro Tag/Pferd.
Bei 20 Boxen sind dies 13.33 Std Mehrzeitaufwand pro Tag.

Auch wurden meine Argumente nicht akzeptiert, dass gut erzogene Pferde beim
Misten still zu stehen haben - ähnlich wie beim Putzen.
Bei uns wurde in den ganzen Jahren noch kein Pferd verletzt durch einen Gabel-
stich.
Wie macht ihr das bei Euch bei Boxenhaltung?

Mit reitsportlichen Grüssen
HannovHorses
Marc
Ruettiger Petra
2004-04-10 12:58:30 UTC
Permalink
Marc schrieb
Post by Hannov Horses
In einer Pferdegroup wurde gestern abend heiss diskutiert ob man Abmisten darf
solange ein Pferd in der Boxe steht.
Nun ja, man "darf" bestimmt.... ob es empfehlenswert ist ist eine andere
Frage...
Post by Hannov Horses
Mein Argument wenn ich jedesmal das Pferd aus der Box nehmen muss und wieder
hereinholen benötigt das pro Pferd ca 10 Minuten im Winter zum Anbinden
am Putzplatz
Hmmm... wir haben hauptsächlich Paddockboxen, dann schiebt man das Pferd halt
auf's Paddock. Oder wir stellen es in eine leere Box. Oder sie sind sowieso auf
der Koppel.

Mit einem Fohlen in der Box wollte ich persönlich auch nicht misten, und bei
den erwachsenen ist es mir auch 100 mal lieber das Pferd steht nicht da.
Post by Hannov Horses
Auch wurden meine Argumente nicht akzeptiert, dass gut erzogene Pferde beim
Misten still zu stehen haben -
Nun ja, das kann man bei Fohlen zum Beispiel noch nicht so unbedingt
erwarten....
Post by Hannov Horses
Wie macht ihr das bei Euch bei Boxenhaltung?
Da ich gerade als Ersatz für unsere Reitlehrerin den Stall mache (sie hat einen
Wirbel gebrochen) geht das in etwa so ab. In den Stall kommen, die
Paddockboxen, die nachts zu sind, aufmachen, Heu auf's Paddock, Pferde gehen
raus. 3 Schulpferde auf's Gemeinschaftspaddock - die jetzt leeren Boxen misten.
Füttern, Pferdewechsel auf den Paddocks, weitermisten, Privatpferde misten,
während diese auf dem Paddock ihr Heu fressen.

Bei ganz grausigem Wetter verschiebe ich die Pferde in leere Boxen zum Misten.
Nach der gerade gegebenen Wurmkur kommen die Pferde sowieso gleich nach dem
Frühstücksheu auf die Weide dann hat sich der Zinnober mit den Paddocks auch
schon wieder.

Petra
René 'vollmi' Vollmeier
2004-04-10 13:11:35 UTC
Permalink
Post by Hannov Horses
Zu beidem verwenden wir sogenannte Bollengabeln aus Kunsstoff - die ich
wirklich super finde.
Mit der Bollengabel würde ich dann aber enorme Vorsicht walten lassen,
zu schnell ist da ein Zinken einem Pferd in die Haxen gestossen (auch
Kunststoff).
Wenn Misten mit Pferd in der Box, dann doch lieber mit der Bollensammler
und Harken.
Post by Hannov Horses
Bei 20 Boxen sind dies 13.33 Std Mehrzeitaufwand pro Tag.
Anderes Werkzeug benutzen.

Andere Möglichkeit wäre, wenn man Boxen mit Auslauf hat, Pferd
aussperren.
Post by Hannov Horses
Auch wurden meine Argumente nicht akzeptiert, dass gut erzogene Pferde beim
Misten still zu stehen haben - ähnlich wie beim Putzen.
Das mag sein, man kann sich aber selbst beim besterzogensten Pferd nicht
darauf verlassen.
Post by Hannov Horses
Bei uns wurde in den ganzen Jahren noch kein Pferd verletzt durch einen Gabel-
stich.
Man muss es ja trotzdem nicht herausfordern.

mfG René
Eberhard Hübener
2004-04-10 14:30:00 UTC
Permalink
Post by Hannov Horses
In einer Pferdegroup wurde gestern abend heiss diskutiert ob man
Abmisten darf solange ein Pferd in der Boxe steht.
Hallo Marc,

Nicolai Witte, der baltendeutsche Reitlehrer meiner Kindheit, war ehem.
kaiserlich-russischer Rittmeister. Von dem weiß ich, daß die Pferdeäppel
in der zaristischen Armee, wegen der Verletzungsgefahr für die Pferde,
per Hand (!) aus den Boxen genommen werden mußten (eine Vorschrift, die
sicher auch sehr geeignet war, der Revolution den richtigen Nährboden zu
liefern).

Jedenfalls habe ich dank dieser Erzählung die Gefährlichkeit des
Hantierens mit Mistgabel in der Box nie vergessen und empfehle dringend,
das Pferd vorher aus der Box zu nehmen. Wenn ein Pferd sich zum Beispiel
mit einem der Boxennachbarn nicht so ganz verträgt, wird die beste
Erziehung es kaum davon abhalten, einmal plötzlich zur Seite zu
springen, um den anzugiften. Und schon hat es sich an der Gabel
verletzt.

Daß bei Euch die Pferdeäppel zweimal täglich entfernt werden, habe ich
übrigens mit *großer Freude* gelesen! Ich fürchtete, das gäbe es nicht
mehr.

Frohe Ostertage!
Freundliche Grüße
E. H.

http://home.t-online.de/home/EHuebener/
[Stand: 03/2004]
Catja Pafort
2004-04-10 20:53:17 UTC
Permalink
Post by Eberhard Hübener
Nicolai Witte, der baltendeutsche Reitlehrer meiner Kindheit, war ehem.
kaiserlich-russischer Rittmeister. Von dem weiß ich, daß die Pferdeäppel
in der zaristischen Armee, wegen der Verletzungsgefahr für die Pferde,
per Hand (!) aus den Boxen genommen werden mußten (eine Vorschrift, die
sicher auch sehr geeignet war, der Revolution den richtigen Nährboden zu
liefern).
Ist hier in England (mit Handschuhen) durchaus nicht unueblich. Ich habe
festgestellt, dass es a) schneller und sauberer, b) weitaus weniger
frustrierend und c) deutlich Einstreusparend ist, da man auf diese Weise
weder trockene Einstreu mitentfernt, noch das Kleinzeug, dass immer
wieder durch die Zinken rutscht, in der Box laesst.

Ebenso englisch ist das Ausmisten in einen Plastikkuebel, der sich als
aeusserst praktisch erwiesen hat (wird dann eben in die Karre entleert,
aber man zielt halt nicht mehr daneben) und das Aufhaeufen von Einstreu
an den Boxenwaenden ('banks')

Catja
und der Count
Catja Pafort
2004-04-10 16:39:49 UTC
Permalink
Post by Hannov Horses
In einer Pferdegroup wurde gestern abend heiss diskutiert ob man Abmisten darf
solange ein Pferd in der Boxe steht.
Nachdem ich auch wenn ein Pferd in der Box steht - selbst mit Fohlen
(Boxengrösse jedoch 4.00 x 6.00 m) - wurde ich übel beschimpft wie ich das
machen könnte da dies so gefährlich sei.
Fohlen sind von Natur aus zappeliger; ich wuerde bei diesen dafuer
sprechen, dass sie *nicht* in der Box sind, waehrend Mensch mit einer
Metallgabel hantiert.
Post by Hannov Horses
Wir misten unsere Boxen 2 mal gründlich in dem wir auch die nassen Stellen
entfernen und weitere 2 mal werden die Äpfel abgesucht.
Zu beidem verwenden wir sogenannte Bollengabeln aus Kunsstoff - die ich
wirklich super finde.
Damit faellt die Gefahr ja schon flach - also kein Problem.
Post by Hannov Horses
Mein Argument wenn ich jedesmal das Pferd aus der Box nehmen muss und wieder
hereinholen benötigt das pro Pferd ca 10 Minuten im Winter zum Anbinden
am Putzplatz - also 40 Minuten pro Tag/Pferd.
Bei 20 Boxen sind dies 13.33 Std Mehrzeitaufwand pro Tag.
Unmoeglich. Bei mir dauert das aus der Box nehmen und Anbinden wenn's
hochkommt, zwei Minuten hin und zurueck (Anbindering direkt an der
Boxaussenwand) - und die spare ich wieder, wenn ich die Forke
unbedenklich an die Wand lehnen kann, nicht mit der Tuer jonglieren
muss, und nicht ums Pferd herummisten muss.

Und die Pferde muessen je eh' bewegt werden, kommen also sowieso aus der
Boxe - wenn man nicht alles alleine macht, laesst sich das oft
arrangieren, dass man halt mistet waehrend Pferdi sich im Paddock
tummelt.

(Und was habt ihr fuer 'nen Hof, wenn das zum Putzplatz fuehren zehn
Minuten dauert? <staun>)
Post by Hannov Horses
Auch wurden meine Argumente nicht akzeptiert, dass gut erzogene Pferde beim
Misten still zu stehen haben - ähnlich wie beim Putzen.
Ja, schon. Tun die meisten ja auch. Habe ich jahrelang bei Boxenhaltung
auch gemacht. (Meiner ist nur halbtags in der Box, und wird solange
draussen angebunden - ja, auch bei Regen)
Post by Hannov Horses
Bei uns wurde in den ganzen Jahren noch kein Pferd verletzt durch einen Gabel-
stich.
Gut fuer Euch, aber es braucht nur einen vermeidbaren Einschuss, und
mensch wird vorsichtig. Ich kenne ein Pferd, dass dank eines Moments
Unaufmerksamkeit (nicht meine, Gott sei Dank) 9 Monate ganz aus dem
Verkehr gezogen war, und zwei weitere Jahre durch die Notwendigkeit zum
Bandagieren viel Mehraufwand verursachte. Da waere kurz rausholen
wirklich schneller gewesen :-(

Catja
und der Count
René 'vollmi' Vollmeier
2004-04-10 16:49:44 UTC
Permalink
Post by Catja Pafort
Post by Hannov Horses
Zu beidem verwenden wir sogenannte Bollengabeln aus Kunsstoff - die ich
wirklich super finde.
Damit faellt die Gefahr ja schon flach - also kein Problem.
Eine Kunsststoffgabel kann genausoschnell verletzen wie eine
Metallgabel.

mfG René
Fons De Bruyn
2004-04-10 19:14:52 UTC
Permalink
Post by René 'vollmi' Vollmeier
Post by Catja Pafort
Post by Hannov Horses
Zu beidem verwenden wir sogenannte Bollengabeln aus Kunsstoff - die
ich wirklich super finde.
Damit faellt die Gefahr ja schon flach - also kein Problem.
Eine Kunsststoffgabel kann genausoschnell verletzen wie eine
Metallgabel.
Hallo,

Die Gefahr ist dass *wenn* man ein Pferdebein mit der Gabel trift die Wunde
so klein ist dass man sie oft gar nicht sieht, und nachher wenn die
Infektion
sich so breit gemacht hat dass man es bemerkt die von Catja geschilderte
lage Wahrheit wird.

Gruesse

Fons

--
Gewoon antwoorden gaat niet.
Voor antwoorden "nospam" in mijn
E-mail adres ***@wanadoo.nl
verwisselen met "fonsdebruyn"
Catja Pafort
2004-04-11 08:45:12 UTC
Permalink
Fons schrieb
Post by Fons De Bruyn
Die Gefahr ist dass *wenn* man ein Pferdebein mit der Gabel trift die Wunde
so klein ist dass man sie oft gar nicht sieht
Dann habt ihr vielleicht andere Kunststoffgabeln als wir :-(

Die, die ich hier in der Hand hatte waren dermassen flexibel, dass man
mit ihnen kaum die nassen Stellen ausgraben konnte; und ich kann mir
kaum vorstellen, damit ein Pferd zu versetzen.

Catja (die eine normale Forke benutzt, trotz Spaenen)
und der Count
Fons De Bruyn
2004-04-11 19:11:09 UTC
Permalink
Post by Catja Pafort
Fons schrieb
Post by Fons De Bruyn
Die Gefahr ist dass *wenn* man ein Pferdebein mit der Gabel trift
die Wunde so klein ist dass man sie oft gar nicht sieht
Dann habt ihr vielleicht andere Kunststoffgabeln als wir :-(
Die, die ich hier in der Hand hatte waren dermassen flexibel,
dass man
Post by Catja Pafort
mit ihnen kaum die nassen Stellen ausgraben konnte;
Mit dem den ich regelmaessig benutze geht das ausgezeichnet, vielleicht
eine bessere Qualitaet oder meine Technik ist besser ? ;-)))

und ich kann mir
Post by Catja Pafort
kaum vorstellen, damit ein Pferd zu versetzen.
Catja (die eine normale Forke benutzt, trotz Spaenen)
und der Count
Ich habe sowohl Metall als Kunststoff gemeint, ich kann mir sehr gut
vorstellen
dass der Kunststoffgabel [?] am Ende beschaedigt wird und deswegen eine
kleine Wunde verursachen kann.
Wenn man aber so eine alte Kartoffelgabel bemaechtigen kann [mit Kuegelchen
am ende der Zaehnen] wuerde der sehr gut dafuer benutzt werden koennen weil
auch die Zaehnen nicht soweit auseinander stehen als bei einem 5-Zaehner.

Worum es ging, ich kenne einen Springstall mit um die 20 Pferden, beim
ausmisten kommt kein Pferd raus, ist auch kein Problem, wenn aber ein
Azubi mal ein Pferdebein treffen wuerde und es nicht weitergibt, was sehr
gut vorstellbar ist, koennte es schief ausgehen wobei keiner mehr die
Ursache
kennt.

Gruesse

Fons

--
Gewoon antwoorden gaat niet.
Voor antwoorden "nospam" in mijn
E-mail adres ***@wanadoo.nl
verwisselen met "fonsdebruyn"
Anke Spix
2004-05-19 11:39:54 UTC
Permalink
Catja Pafort <***@cix.co.uk.invalid> wrote:

Hallo, Catja!
Post by Catja Pafort
Post by Fons De Bruyn
Die Gefahr ist dass *wenn* man ein Pferdebein mit der Gabel trift die
Wunde so klein ist dass man sie oft gar nicht sieht
Dann habt ihr vielleicht andere Kunststoffgabeln als wir :-(
Nunja, es gibt so zwei bis drei verschiedene Fabrikate. Meine ist auch
eher flexibel, und ich koennte mir kaum vorstellen, damit ein Pferd zu
verletzen. U.a. auch deswegen, weil es ja so gut wie nie zu einem
punktuellen Druck kommen koennte, da sich die Zinken entweder wegbiegen
wuerden oder das Bein auf drei bis vier Zinken treffen wuerde, sodass
sich der Druck sehr verteilt.

Ich miste uebrigens auch in Anwesenheit der Pferde aus - aber waehrend
diese drausen im Auslauf stehen (ca. 100 qm) und Heu mampfen. Dann ist
der Stall leer, und *wenn* eins in den Stall kommt, dann drehe ich mich
mit meinem Arbeitsgeraet (meistens besagte Kunststoffgabel) vom Pferd
weg.
Im Auslauf reche ich mit einem Kuststoffrechen von Gardena alles
zusammen (auch weg von den Pferden) und bin idR 2-3 m von jedem Pferd
weg, wenn ich auflade. So kann ich mir nicht recht vorstellen, dass
ernstlich was passieren wuerde.
Und was die Gefahr einer Phlegmone angeht, muss ich sagen, dass diese
mich auch nicht sonderlich schreckt. Phlegmone ist fuer mich
ueblicherweise mit moeglichst rascher Reaktion, drei Tagen bis einer
Woche verstaerkter Beobachtungsarbeit und relativ haeufigen Mittelgaben
verbunden, dann ist der Spuk erfahrungsgemaess ohne Folgen vorbei.

Gruesse,
Anke

+ Caprice,
die zeitweise in Hinsicht auf das Aufsammeln von Phlegmonen ziemlich
begabt war :-(
--
Zum Antworten bitte "NoSPAM" aus der Absenderaderesse entfernen.
Ein einfaches reply funktioniert nicht!
Birte Jahn
2004-04-10 19:12:37 UTC
Permalink
Post by Hannov Horses
In einer Pferdegroup wurde gestern abend heiss diskutiert ob man Abmisten darf
solange ein Pferd in der Boxe steht.
Hallo Hannov Horses,

auf alle Fälle wird die Luft während des Ausmistens schlechter da mit den
nassen Stellen das Ammoniak hochkommt.

Mir wäre es auch zu Risikoreich wegen der Verletzungsgefahr. (Mistgabel)

Viele Grüße

Birte
Gudrun Ewald
2004-04-10 19:12:01 UTC
Permalink
Post by Hannov Horses
Auch wurden meine Argumente nicht akzeptiert, dass gut erzogene Pferde beim
Misten still zu stehen haben - ähnlich wie beim Putzen.
Bei uns wurde in den ganzen Jahren noch kein Pferd verletzt durch einen Gabel-
stich.
Wie macht ihr das bei Euch bei Boxenhaltung?
Ich nehme das Pferd aus der Box, wenn ich miste, es ist dann aber nur ein Pferd.
In mindestens 4 mir bekannten Ställen bleiben die Pferde während des Mistens
in den Boxen und auch wenn eine Verletzungsgefahr besteht, so habe ich noch nie
von einem Unfall mit einer Mistgabel gehört - leider nur ein Fall von einem (besoffenen?)
Stallmeister, der mit der Gabel zuschlug :-(
Gruß
Gudrun
Volker Borchert
2004-04-10 21:47:59 UTC
Permalink
Hannov Horses wrote:
|>
|> In einer Pferdegroup wurde gestern abend heiss diskutiert ob man Abmisten darf
|> solange ein Pferd in der Boxe steht.

Ich hab es bisher nur einmal gesehen in acht Ställen, daß zum Ausmisten
die Pferde herausgeholt wurden, und zwar beim Grundausmisten mit dem Bobcat.
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
Heinrich Schramm
2004-04-11 06:55:20 UTC
Permalink
Post by Hannov Horses
In einer Pferdegroup wurde gestern abend heiss diskutiert ob man Abmisten darf
solange ein Pferd in der Boxe steht.
[...]
Post by Hannov Horses
Wie macht ihr das bei Euch bei Boxenhaltung?
Interessant, in dem Stall, in dem ich reite, haben wir dasselbe Thema
gerade gestern diskutiert. Dort wird es so gehandhabt, daß die Pferde,
wenn sie auf die Koppel kommen, selbstverständlich zuerst aus der Box
geholt werden. Wenn sie in der Box bleiben müssen (weil die Weiden zu
naß sind), werden sie aber auch zum Misten nicht herausgeholt. Bei 70
Pferden, 3 Pflegern und zweimal täglich misten ist das anders auch gar
nicht machbar. Die Pferde sind es aber gewohnt, gehen normalerweise
freiwillig zur Seite und es hat auch noch nie einen Unfall oder eine
Verletzung gegeben.

Ich schätze, das hängt auch mit den Fähigkeiten der betreffenden
Personen zusammen. Wenn ich als Amateur nur zweimal im Jahr im Stall
aushelfe, würde ich das Pferd auch vorher aus der Box holen. Bei Profis,
bei denen der Umgang mit der Mistgabel zum täglichen Job gehört, hätte
ich aber weniger Bedenken.

Gruß Heiner
Heinz Egli
2004-04-11 10:53:14 UTC
Permalink
"Heinrich Schramm" <***@schramm.com> schrieb im Newsbeitrag news:***@4ax.com...
***@aol.com (Hannov Horses) wrote:

Ich schätze, das hängt auch mit den Fähigkeiten der betreffenden
Personen zusammen. Wenn ich als Amateur nur zweimal im Jahr im Stall
aushelfe, würde ich das Pferd auch vorher aus der Box holen. Bei Profis,
bei denen der Umgang mit der Mistgabel zum täglichen Job gehört, hätte
ich aber weniger Bedenken.


hallo heinerš

sogar in den rennställen wird gemistet wenn die pferde in den boxen sind.
die pferde sind dabei angebunden.

mfg
heinz
Stefan ''Steff'' Knoll
2004-04-11 16:55:41 UTC
Permalink
Servus!
Post by Hannov Horses
In einer Pferdegroup wurde gestern abend heiss diskutiert ob man Abmisten darf
solange ein Pferd in der Boxe steht.
In einer anderen seit Tagen... ;-)

IMO kanns man mit $Subject halten, wie man will, aber ich habe da an was
anderes gedacht: Unser Bauer benutzt eine Stein- und auch eine
Kartoffelgabel zum Misten, sehen aus wie ein Mistgabeln, haben aber
zigfach staerkere Zinken und an deren Spitzen Kugeln, die zu gross sind,
als dass man damit irgendeine Verletzung anrichten koennte. Schau Dir
sowas halt mal bei Deinem bevorzugten Bauerngrosshaendler an, wenn die
naechste Mistgabe ''stirbt''.

HTH

Steff
Angelika Kessler
2004-04-11 17:01:37 UTC
Permalink
Hi,

in dem Stall in dem ich zweimal die Woche Unterricht gebe werde die
Boxen von einem Angestellten gemistet. Dabei bleiben die Pferde in der
Box. Solange ich mich erinnere hat es erst einen "leichten" Unfall
gegeben. Dabei hat sich mal ein Pferd erschrocken (nicht wegen des
Mistens) und in die Forke getreten. Der Zwischenfall hatte zum Glück
keine Folgen für das Pferd. Es ging zum Glück noch nicht einmal Lahm.
Bei uns zu Hause miste ich Sommer während die Pferde auf der Weide
stehen. Im Winter lasse ich sie während des Mistens auf dem eingezäunten
Reitplatz laufen der so zu Paddock wird.

Ich persönlich möchte das Risiko für meine Pferde nicht eingehen. Und
nehme lieber die kurze mehrarbeit in kauf. Die Zeit ist mir die
GEsundheit meiner Pferde auf alle Fälle wert.

es grüßt Geli, deren Pferde heute das erste Gras der Weide genossen
haben.
Post by Hannov Horses
In einer Pferdegroup wurde gestern abend heiss diskutiert ob man Abmisten darf
solange ein Pferd in der Boxe steht.
Nachdem ich auch wenn ein Pferd in der Box steht - selbst mit Fohlen
(Boxengrösse jedoch 4.00 x 6.00 m) - wurde ich übel beschimpft wie ich das
machen könnte da dies so gefährlich sei.
Wir misten unsere Boxen 2 mal gründlich in dem wir auch die nassen Stellen
entfernen und weitere 2 mal werden die Äpfel abgesucht.
Zu beidem verwenden wir sogenannte Bollengabeln aus Kunsstoff - die ich
wirklich
super finde.
Mein Argument wenn ich jedesmal das Pferd aus der Box nehmen muss und wieder
hereinholen benötigt das pro Pferd ca 10 Minuten im Winter zum Anbinden
am Putzplatz - also 40 Minuten pro Tag/Pferd.
Bei 20 Boxen sind dies 13.33 Std Mehrzeitaufwand pro Tag.
Auch wurden meine Argumente nicht akzeptiert, dass gut erzogene Pferde beim
Misten still zu stehen haben - ähnlich wie beim Putzen.
Bei uns wurde in den ganzen Jahren noch kein Pferd verletzt durch einen Gabel-
stich.
Wie macht ihr das bei Euch bei Boxenhaltung?
Mit reitsportlichen Grüssen
HannovHorses
Marc
Ruettiger Petra
2004-04-11 19:47:05 UTC
Permalink
Also ich hab's heute mal probiert, und als Versuchskaninchen meinen eigenen
genommen. Ich miste definitiv schneller und besser ohne Pferd in der Box, und
es kostet mich weniger Zeit, die Pferde in 3-er Gruppen auf's Paddock zu packen
als um 3 herumzumisten....

Allerdings ist es immer ein Problem, wenn ein "Einsteller" das Misten
übernimmt, ich miste alle 24 so, wie ich meine Box gerne habe, und brauche
dementsprechend viel zu lange und verbrauche viel zu viel Einstreu.....

Seufz und Muskelkater,

Petra
Dagmar Ehrhardt
2004-04-12 00:37:04 UTC
Permalink
Post by Hannov Horses
Auch wurden meine Argumente nicht akzeptiert, dass gut erzogene Pferde beim
Misten still zu stehen haben - ähnlich wie beim Putzen.
Bei uns wurde in den ganzen Jahren noch kein Pferd verletzt durch einen Gabel-
stich.
Wie macht ihr das bei Euch bei Boxenhaltung?
Hallo,

in unserem vorherigen Stall wurden die Pferde nicht zum Misten rausgeholt.
Ich bin immer davon ausgegangen, dass vorsichtig gemistet wird und wir
hatten nie Probleme mit Verletzungen an den Beinen, die eventuell vom Misten
kommen könnten (denke ich jedenfalls, sicher kann man nicht sein). Die
Pferde dort waren das alle gewöhnt und standen beim Misten brav da. Es gab
allerdings auch einen unschönen Unfall damals: Ein Pferd sprang während des
Mistens aus der Box, wollte über den Schubkarren, der vor der Box stand,
springen, blieb hängen und verletzte sich ziemlich böse am Fesselkopf. Es
war ein Dreijähriger, der frisch von der Koppel kam und dem die Box und das
Drumherum noch fremd war. Da hätte man sicher sorgfältiger sein müssen.

Gruß
Dagmar
Post by Hannov Horses
Mit reitsportlichen Grüssen
HannovHorses
Marc
Heinz Egli
2004-04-12 16:03:38 UTC
Permalink
"Dagmar Ehrhardt" <***@web.de> schrieb im Newsbeitrag news:4079f0a8$***@news.swol.de...
Ein Pferd sprang während des
Post by Dagmar Ehrhardt
Mistens aus der Box, wollte über den Schubkarren, der vor der Box stand,
springen, blieb hängen und verletzte sich ziemlich böse am Fesselkopf. Es
war ein Dreijähriger, der frisch von der Koppel kam und dem die Box und das
Drumherum noch fremd war. Da hätte man sicher sorgfältiger sein müssen.
hi dagmar

im rennstall hat man anstelle einer schubkarre einen aufgeschnittenen
juttesack........

mfg
heinz
Loading...